Bogenschießen im JULIUS-CLUB

Wie Robin Hood die Pfeile schwingen und mit dem Bogen ins Schwarze treffen, ein Märchen wird Realität! Im Rahmen der JULIUS-CLUB- Veranstaltung wurde der Wolfsburger Bogensportclub e.V. mit 18 Jungs und Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren besucht.

Bevor es jedoch an Pfeil und Bogen ging, wurden Sicherheitshinweise gegeben. Gespannt hörten die Kinder im lauen Wind dem 2. Vorsitzenden Jürgen Godlinski sowie dem Sportleiter Maik Kazmierczak zu. Hier und da wurde bereits aufgeregt gemunkelt, ob sie wohl direkt schießen dürften?


Jedoch wurde vorerst geschaut, wer welchen Bogen nehmen musste:  mit welchem Auge zielt welches Kind ? Während die erste Gruppe dem Ziel, Robin Hood zu werden, näher kam, durfte die andere Gruppe Frisbee auf dem Feld spielen, wobei der Spaß kaum zu überhören war. Das Wetter stimmte, die Stimmung und der Sport ebenso: jeder hatte Spaß!


Am Schießstand war es leise, die Kinder hörten ihren Lehrmeistern genau zu, wo Spannung sowohl im Körper als auch in Pfeil und Bogen herrschen muss. Auch der Winkel, sowie die Entfernung von Pfeil und Finger musste hierbei beachtet werden.


Ein konzentrierter Blick in Richtung Zielscheibe, Korrekturen von Maik als auch Jürgen und dann der Schuss. Getroffen! Das Strahlen des Jungen stieg ins Unermessliche. Stolz breitete sich aus und auch die nächsten zwei Schüsse landeten auf der Zielscheibe. Reihum gingen die ersten Anweisungen an die Kinder, welche anschließend mit Bravour umgesetzt wurden. Auch die nächste Gruppe verstummte bei den Erklärungen und die Pfeile aus ihrem ledernen Köcher trafen ins Schwarze.


Begeistert führten die Kinder Gespräche über die erste Einführung in das Bogenschießen. Doch auch ernste Gespräche wurden mit den Kollegen der Stadtbibliothek geführt. Freundschaft, Schule und Ängste waren hierbei das Thema. Ob es Streit gab, Ängste vor der weiterführenden Schule oder auch Mobbing: die Kinder vertrauten sich uns an. Doch als es abermals für die erste Gruppe ans Schießen ging, waren die Sorgen für den Moment vergessen. Auch hier fanden sich Mädchen und Jungs, welche sich in Zukunft gerne öfter sehen wollen. Frisbee, Bogen und auch Fangen spielen schweißt zusammen, woraufhin Nummern ausgetauscht und Treffen vereinbart wurden.


Immer wieder wechselten die Gruppen, wobei auch das Personal der Stadtbibliothek an den Bogen durfte. Während zwei bereits Erfahrung hatten,  war eine Kollegin gänzlich unerfahren, meisterte ihre ersten Versuche jedoch ebenfalls mit vollem Erfolg.


Auf die Frage, ob die Kinder das Hobby abermals aufsuchen würden, ertönte eintönig: Ja! Dieses Hobby macht Spaß! So schnell gingen die vier Stunden voller Spaß und mit Superwetter vorbei; die Eltern kamen und sammelten ihre Kinder ein. Bei der Nachbesprechung sagten auch die Betreuer Maik und Jürgen: Nächstes Jahr JULIUS-CLUB? Sehr gerne wieder!


Einen herzlichen Dank an den Bogensportclub e.V und an die beiden Lehrmeister!

Azubi20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.