Julius-Club: „Drei Schritte zu Dir“ – Rezension

Drei Schritte zu Dir ist das Buch zum Kinofilm. Das Buch hat Rachael Lippincott geschrieben. Es geht um Stella und Will. Stella kennt nichts anderes als das Krankenhaus, Untersuchungen, Operationen und dass sie regelmäßig ihre Medikamente nehmen muss. Sie ist sehr ordentlich, organisiert und gewissenhaft.

Sie hat einen YouTube Kanal, wo sie über ihre Krankheit erzählt, aber auch, wenn ihr schöne Sachen passiert sind. Sie möchte die Welt da draußen über ihre Krankheit aufklären. Ihre besten Freundinnen besuchen Stella regelmäßig im Krankenhaus. Stellas Schwester ist bei einem schweren Unfall gestorben. Will sieht alles sehr locker im Krankenhaus und nimmt unregelmäßig bis gar nicht seine Medikamente.

Stella und Will haben die Krankheit Mukoviszidose, die man nicht heilen kann. Beide verlieben sich ineinander, aber sie müssen 4 bzw. 3 Schritte voneinander entfernt bleiben und sie dürfen sich nicht berühren, denn das ist gefährlich. Können sie sich trotzdem lieben, ohne sich gegenseitig zu berühren?

Ich empfehle das Buch, weil es eine seltene und wichtige Krankheit behandelt, worüber man reden/schreiben sollte. Es ist emotional. Es geht ums Kämpfen, Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt und Träume. Dieses Buch ist in einfacher Sprache und am Ende des Buches gibt es eine Wörterliste, wo schwierigere Wörter oder Ausdrücke, die unterstrichen sind, einfach erklärt werden. Das finde ich gut und wichtig. Wenn man den Kinofilm gesehen hat und gut fand, dann ist es gut, auch das Buch zu lesen.

Viel Spaß beim Lesen!

Barcode: M2203400

Altersempfehlung: 10-14 Jahre

Merle Korzonnek, Auszubildende, 23 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.