JULIUS-CLUB-Buch: „Sieben – Spiel ohne Regeln“ von M. A. Bennett

Ein Nerd strandet mit seinen Mobbern…

Eine Geschichte über Link Selkirk, der in der Schule gemobbt wird, weil er anders ist.

Eine Geschichte über einen Flugzeugabsturz, bei dem sieben Schüler überleben und sich nun auf einer einsamen Insel durchschlagen müssen.

Eine Geschichte über Link, den Nerd, der auf einmal als einziger über das Wissen verfügt, wie man in der Wildnis überlebt.

Eine Geschichte über die komplette Umkehr sozialer Strukturen.

Eine Geschichte mit überraschenden Wendungen.

spannend – „nerdy“ –  gestrandet – menschlich – unerwartet

„Sieben“ braucht ein bisschen, um Fahrt aufzunehmen; in den ersten Kapiteln werden erst einmal ausführlich alle Charaktere vorgestellt und die Grundsituation wird erläutert.

Aber als es dann zum bereits im ersten Kapitel angerissenen Flugzeugabsturz kommt, wird die Erzählung zunehmend spannender und es ist sehr interessant „mitzuerleben“, wie sich die einzelnen Charaktere in dieser Extremsituation entwickeln.

Und spätestens, als gewisse Wendungen passieren, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe (und die ich hier deshalb auch nicht verraten werde), bin ich sehr froh, das Buch nicht voreilig zur Seite gelegt zu haben.

Alles in allem eine sehr spannende Geschichte mit vielschichtigen Charakteren, einer tollen Entwicklung, und einem überraschenden Ende. Gebt ihm eine Chance!

Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.