Origamifeuerwerk im JULIUS-CLUIB

Gestern, am 5. August, fand in der Zentralbibliothek die nächste JULIUS-CLUB-Veranstaltung statt: das Origami-Feuerwerk. 10 JULIUS-CLUB-Kinder waren vormittags von 10 – 12 Uhr damit beschäftigt, fantastische Origamiobjekte zu kreieren.

Angefangen hat es mit der Vorstellung von Frau Petra Betscher, welche die Angaben für das Falten der Figuren gemacht hat. Daraufhin gab sie den Kindern einen kleinen Einblick in die Geschichte des Origamis. Vom  Ursprung bis zur Anwendung war alles dabei. Die Kinder erzählten dann auch, dass sie teilweise schon Erfahrungen mit Origami gemacht haben.

Als erstes haben wir gelernt, wie man ein kleines Spielzeug baut, das man für kleine Zaubertricks benutzen kann. Hierzu hat man die Kraft der Physik benutzt und dieses Spielzeug ist nur noch zu einer Seite umgefallen. Wenn man es als Unwissender probiert hat, war es schon echt verblüffend, wie das Ganze vonstattenging und die Kinder haben sich gefreut, andere damit zu verwirren.

Als nächstes haben die Kinder einen Frosch gefaltet, welcher schon mit einer einfachen Visitenkarte herzustellen war. Die Aufgaben waren so gestaltet, dass die Origami-Figuren immer etwas schwieriger wurden, somit war der Frosch schon etwas kniffliger. Aber lange hat es nicht gedauert und er war fertig gefaltet. Das Tolle an dem Frosch war, dass er sogar hüpfen konnte, wenn man hinten auf dem Rücken etwas gedrückt hatte. Das fanden die Kinder so toll, dass sie gleich noch einen basteln wollten. Dabei waren sie sogar so schnell, dass sie schon weiter waren, als Frau Betscher die einzelnen Schritte nochmal aufzählen konnte. Ein junges Mädchen hat gleich sogar eine ganze Frosch-Familie gefaltet.

Als nächstes kam schon etwas Anspruchsvolleres und zwar ein Bilderrahmen. Dieser war gar nicht mal so leicht, aber die Kinder waren hartnäckig genug, um diesen fertigzustellen. Als wir damit fertig waren, haben wir gleich noch einen zweiten Rahmen gemacht, damit die Kinder sich das gut merken und für zu Hause gleich eine Art Anleitung haben. Dieser Rahmen bietet sich super an, um ihn der Familie zu schenken.

Nach dieser Aufgabe brauchten die Kids aber auch natürlich eine kleine Pause. Hierzu gab es dann den sogenannten „Origami-Sport“. Die Kinder sollten die Arme und Finger ausschütteln und sich dabei etwas bewegen. Die Kinder hatten dabei sehr viel Spaß.

Nach der Pause kam es dann zur letzten Hürde und zwar zu einem kleinem Brief, den man für seine engsten Freunden oder Verwandten basteln konnte. Dies war wohl die schwerste Etappe beim Falten. Die Kinder gaben jedoch nicht auf und dank der guten Anweisungen von Frau Betscher haben sie diese dann auch im Handumdrehen gemeistert.

Nach dem Brief war dann immer noch genug Zeit übrig, sodass die Kinder die Figuren jetzt mal selbst auf eigene Faust ausprobierten. Bei Problemen haben Frau Betscher und unsere Bibliotheksmitarbeiterin Frau Naumann ihr Bestes getan, um sie dabei zu unterstützen.

Zum Schluss hat Frau Betscher den Kindern noch das sogenannte „Origami-Feuerwerk“ geschenkt, wovon die Kinder schwer beeindruckt waren. Falls Ihr jetzt selber Interesse bekommen habt und wissen wollt, wie sowas aussieht, dann kommt doch zu uns in den JULIUS-CLUB. Neben Origami gibt es noch vieles mehr.

Wir freuen uns auf Euch!

FEU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.